Liber Librum Aperit | Ein Buch öffnet das andere

Wir glauben, Kunst bringt Leidenschaft in einen Raum, was wiederum Reflexion und Gespräche hervorruft. Betrachten Sie Maison Haas Hustinx als ein Gesamtkunstwerk, ein Zusammenspiel von Bildender Kunst, Design und Innenarchitektur – im Versuch, deren lebendige kulturelle Vergangenheit fortzusetzen. Durch unser Bemühen, das vielfältige Maison Haas Hustinx und dessen schillernde Geschichte zu bewahren und zu erneuern, haben wir in den vergangenen Jahren umfassende Renovierungsarbeiten hinter uns gebracht. Gegenwärtig sind wir dabei, durch Erweiterung des Maison durch Spa-Bereich, neuer kulinarischer Erfahrungen und Kunstausstellungen die Grundlagen unseres Gesamtkunstwerks zu vollenden. Anknüpfend an den Salon de thés der Madame Haas in ihrem Maison Haas und die Bestrebungen des benachbarten Alphons Hustinx in Weltentdeckertum und Fotografie beabsichtigen wir, deren Geist durch unsere jährlichen Ausstellungen fortleben zu lassen. Sollten Ihnen diese Kunstwerke während Ihres

Wir glauben, Kunst bringt Leidenschaft in einen Raum, was wiederum Reflexion und Gespräche hervorruft. Betrachten Sie Maison Haas Hustinx als ein Gesamtkunstwerk.

Anne Büscher

Wegen Ihrer experimentellen Annäherung an den künstlerischen Prozess kann jedes Kunstwerk Anne Büschers (Stuttgart, 1991) als ein künstlerisches Experiment angesehen werden, mit welchem sie die wahrgenommene Wirklichkeit von darin genutzten Materialien und Techniken ausweitet. Indem sie das Ungesehene in unser Bewusstsein transportiert, deckt ihre Arbeit nicht wahrgenommene Realitäten auf und erweitert damit unser Wahrnehmungsvermögen. Dies geschieht dadurch, neue mögliche Wege, auf die Wirklichkeit zu schauen, zu erlauben oder ein Bewusstsein für flüchtige Stofflichkeiten wie Wind und Sonnenlicht zu schaffen. Weitere Informationen zu dieser Künstlerin finden Sie auf ihrer Website: www.annebuscher.com

Wegen Ihrer experimentellen Annäherung an den künstlerischen Prozess kann jedes Kunstwerk als ein künstlerisches Experiment angesehen werden, mit welchem sie die wahrgenommene Wirklichkeit von darin genutzten Materialien und Techniken ausweitet.

Glas-Ohrringe – die unerwartete Entdeckung, Glas zu tragen
Glas-Ohrringe – die unerwartete Entdeckung, Glas zu tragen
Interpretierbar als Mosaik oder Landschaftsfragmente dokumentiert diese Installation verschiedene Erscheinungsformen von Marmor
Eine jede Glasmobile ist aus sehr dünnen, mundgeblasenen Glasschnüren zusammengesetzt – von Gravitation gebogen heben diese die dem Glas inhärente Flexibilität und Fragilität des Glases hervor
Eine jede Glasmobile ist aus sehr dünnen, mundgeblasenen Glasschnüren zusammengesetzt – von Gravitation gebogen heben diese die dem Glas inhärente Flexibilität und Fragilität des Glases hervor
Ihre Arbeiten entstehen durch eine selbstentwickelte Marmoriertechnik. Jedes Stück fängt einen anderen und einzigartigen Moment der Oberfläche eines Indigo-Bades ein

Sabine Lintzen

In einem unaufhörlichen Strom gläserner Objekte erprobt Sabine Lintzen (Aachen, 1956) die Strukturierung und Ordnung der Welt um sie herum durch Fixieren und Materialisieren von Gedanken in Glas. In den vergangenen zehn Jahren hat sie sich intensiv mit DNA-Strukturen, Zellformen und Mikroorganismen auseinandergesetzt. Das geblasene Glas fängt Licht und Farbe ein, die Formen interagieren mit der Umgebung und verändern sich mit der Bewegung des Betrachtenden. Diverseste Perspektiven geben kontinuierlich neue Verbindungen und Farbfelder frei, woraus eine Symbiose von Raum, Materie und Licht entsteht. Sabine Lintzen erwarb sich über die letzten Jahrzehnte einige internationale Beachtung. Ihre Objekte können im Rahmen zahlreicher (allmonatlicher) Ausstellungen in ganz Europa und darüber hinaus bewundert werden. Für Atelierbesuche (15 Minuten von Maastricht entfernt), ihre jüngsten Ausstellungen und mehr besuchen Sie www.sabinelintzen.nl.

In einem unaufhörlichen Strom gläserner Objekte erprobt Sabine Lintzen (Aachen, 1956) die Strukturierung und Ordnung der Welt um sie herum durch Fixieren und Materialisieren von Gedanken in Glas.

Common Ray
Common Ray
'Ice princess' parfum flacons
'Threads'
'Threads'
Waterglasses and Carafe

Photo project Hustinx

With the maison functioning as a cabinet of wonders for our guests to indulge in, we hope to continuate the cultural conversation, inspire and simultaneously collaborate with these wonderfully talented artists. For the first innovative effort we curated a multitude of artists to create a sphere that conveys positivity through their notion of beauty. We proudly present the first photo exhibition " Liber Librum Aperit | One book opens another " the photographic project of Lemmie van den Berg, Bas Lengemann, Boris Postma and Ruben van Weelden. If any of the artworks captivate you during your stay we invite you to express your interest to our staff for more information and prices.

We proudly present the first photo exhibition " Liber Librum Aperit | One book opens another " the photographic project of Lemmie van den Berg, Bas Lengemann, Boris Postma and Ruben van Weelden.

Night city by Boris Postma
Station Lelylaan by Boris Postma
Hi mom, I’m making big waves in the city now by Lemmie van den Berg
Estella by Lemmie van den Berg
Bas Lengemann - Before the show
Bas Lengemann - Giovanni and the horse
Ruben van Weelde - Huis van de zondaars